Whiskey Sour

Whiskey Sour ist ein echter Klassiker unter den Cocktails! Er geh├Ârt zur Kategorie der Sour-Cocktails und beinhaltet Whiskey, Zitronensaft, Zuckersirup und optional Eiwei├č. Ein guter Whiskey Sour hat die perfekte Balance aus S├╝├če, S├Ąure und dem Aroma fassgereiften Whiskeys. Der traditionsreiche Whiskey Cocktail ist seit Jahrhunderten beliebt und wird in den besten Bars der Welt serviert.

Whiskey Sour

Rezept f├╝r einen Whiskey Sour

(Videoanleitung hier)

Zubeh├Âr

Zutaten f├╝r einen Whiskey Sour Cocktail*:

Anzahl Cocktails (nachfolgend zum Mixen von 2 Cocktails):

- +

Anleitung & Zubereitung des Whiskey Sour

  1. Der erste Schritt nennt sich Dry Shake. Dazu alle Zutaten ohne Eis in einen Cocktailshaker geben und 12 Sekunden sch├╝tteln.
  2. Dann folgt der Wet Shake. Dazu die Eisw├╝rfel zu den anderen Zutaten in den Shaker geben und wieder 12 Sekunden sch├╝tteln.
  3. Den Inhalt des Shakers in ein geeignetes Glas abseihen.
  4. Den Cocktail mit einer Orangenscheibe und einer Cocktailkirsche garnieren und genie├čen!

Rezept von . Whiskey-Jury-Voting: 4.9 Sterne aus 54 Verkosterbewertungen


Hier findest du neben dem klassischen Whiskey Sour noch weitere Whiskey Sour Varianten zum Mixen sowie ein hilfreiches Video.

Zubereitung des Whiskey Sour als Video



Gut zu wissen: Whiskey Sour Fakten


Die 5 h├Ąufigsten Fehler beim Whiskey Sour Cocktail

1. Falsches Verh├Ąltnis von S├╝├če, S├Ąure und Whisky

Schmeckt dein Whiskey Sour zu sauer oder zu s├╝├č? Oder hast du das Gef├╝hl dein Drink schmeckt verschlossen und kann sich nicht richtig entfalten? Das mag daran liegen, dass die Balance zwischen S├Ąure, S├╝├če und St├Ąrke nicht ganz stimmt. Um diesen h├Ąufigen Fehler zu vermeiden, gibt es eine einfache aber erfolgsversprechende Strategie: Die 3-2-1-Regel. Sie kommt bei vielen Cocktails zum Einsatz, vor allem bei den Sours. Darunter fallen zum Beispiel Pisco Sour, Margarita, Sidecar.

Die 3-2-1-Regel bedeutet: 3 Teile Spirituose, 2 Teile S├Ąure und 1 Teil S├╝├če.

Whiskey Sour
Bildlich dargestellt: Die 3-2-1-Regel f├╝r die perfekte Balance der Geschmacksnuancen.

Diese Regel funktioniert am besten, wenn:

  • Die Spirituose einen Alkoholgehalt von ungef├Ąhr 40%vol hat
  • F├╝r die S├Ąure frisch gepresster Zitronensaft verwendet wird, kein Zitronensaft aus der Flasche
  • F├╝r die S├╝├če Sirup mit einem Zucker zu Wasser Verh├Ąltnis von 1:1 verwendet wird. Dieser Sirup nennt sich im englischen: ÔÇ×Simple SyrupÔÇť

Wenn deine Zutaten davon abweichen und zum Beispiel deutlich st├Ąrker, saurer oder s├╝├čer schmecken, solltest du das Mischungsverh├Ąltnis entsprechend anpassen.


2. Den Cocktail nicht stark genug gesch├╝ttelt

Damit sich beim Abseihen eine sch├Âne Schaumkrone bildet und die Zutaten und deren Aromen gut verbinden, musst du deinen Cocktail richtig gut sch├╝tteln. Der erste Shake, der Dry Shake, ist der wichtigste Schritt f├╝r eine gute Schaumkrone. Sch├╝ttele mindestens 12 Sekunden richtig kr├Ąftig, um das Eiwei├č aufzusch├Ąumen. Beim Wet Shake verbinden sich alle Zutaten und werden heruntergek├╝hlt. Dabei solltest du auch kr├Ąftig sch├╝tteln, allerdings nicht mehr so kr├Ąftig wie beim ersten Shake.


3. Eiwei├č im Whiskey Sour: zu wenig, zu viel, zu alt

Mit der richtigen Menge Eiwei├č wird dieser Mix sch├Ân cremig, kriegt eine ansprechende Schaumkrone und wird geschmacklich abgerundet. Wenn du zu wenig Eiwei├č verwendest, bildet bleiben diese Effekte aus. Wenn du zu viel Eiwei├č verwendest, schmeckt der Drink fade und nicht mehr nach einem echten Sour. Hier sind zwei N├Ąherungswerte an denen du dich orientieren kannst:

  • Maximal ein Eiwei├č der Gr├Â├če M pro Glas
  • Mindestens ein halbes Eiwei├č der Gr├Â├če M pro Glas

4. Qualitativ schlechte Zutaten im Cocktail

Die bisher beschriebenen Fehler lassen sich relativ einfach vermeiden, wenn du die richtigen Zutaten gekauft hast. Wenn deine Zutaten allerdings schlecht sind, helfen auch die 3-2-1-Regel oder kr├Ąftiges Sch├╝tteln nicht mehr. Darauf solltest du beim Kauf der Zutaten unbedingt achten:

  • Frische Eier! Wenn die Eier nicht richtig frisch sind, kann es passieren, dass der ganze Drink einen schwefeligen Beigeschmack bekommt und der Schaum unangenehm riecht. Wenn ihr keine frischen Eier bekommt, lasst sie lieber weg.
  • Zitronensaft selbst pressen, idealerweise aus Bio-Zitronen! Zitronensaft beinhaltet neben der S├Ąure noch viele weitere leckere Aromen, die in fertig gepressten S├Ąften aus der Flasche meist nicht mehr vorhanden sind. Am schlimmsten sind S├Ąfte aus Zitronensaftkonzentrat. Mit Konzentrat-S├Ąften wird euer Whiskey Drink leider nicht lecker.
  • Hochwertigen Whisky verwenden! Auch wenn manche Menschen denken, es w├Ąre egal ob man bei einem Cocktail billigen Fusel anstatt hochwertigem Whisky verwendet ÔÇô Ich kann euch aus Erfahrung sagen: es ist ganz und gar nicht egal! Ob guter Bourbon Whisky verwendet wird ist genau das, was einen billigen Dorfdisko-Drink von einem Weltklasse Whiskey Sour unterscheidet. Und das gute dabei: guter Bourbon Whisky muss nicht teuer sein! In meinem Kapitel Welcher Bourbon eignet sich f├╝r Whiskey Sour? Stelle ich einige g├╝nstige Whiskeys vor die hervorragend f├╝r einen guten Bourbon Sour geeignet sind.

5. Das falsche Ambiente f├╝r den feinen Bourbon Drink

Ein Cocktail wie der Whiskey Sour ist kein Drink f├╝r den Plastikbecher. Nimm dir Zeit f├╝r diesen Drink und zelebriere jeden Schritt, von der Zubereitung bis zum letzten Schluck. Besorge dir ein sch├Ânes Cocktailglas, wie zum Beispiel ein Old Fashioned-Glas oder ein Tumbler-Glas und garniere deinen Drink, sodass er auch f├╝rÔÇÖs Auge etwas hermacht. Lege dir Musik auf die dir gef├Ąllt und trinke ihn zusammen mit guten Freunden oder Menschen die du gern hast. Wenn du die oben genannten Schritte mit dem richtigen Ambiente kombinierst, dann kannst du den perfekten Whiskey Sour genie├čen!


├ťber mich

Mein Name ist Georg Badden. Ich liebe Cocktails ÔÇô vor allem Whisky Sour. ├ťber die Jahre habe ich Whisky Sour in unz├Ąhligen Varianten verkostet, von der Kneipe um die Ecke bis hin zur Preisgekr├Ânten Bar. Dabei habe ich einiges an Wissen und Erfahrung gesammelt. Zum Beispiel, dass ein richtig guter Whisky Sour nicht teuer sein muss!

Den perfekten Whisky Sour zu mischen ist eine Kunst. Wenn die wenigen Zutaten eine gute Qualit├Ąt haben und mit ihren feinen Aromen genau im richtigen Verh├Ąltnis zueinander stehen, entsteht ein wirklich besonderer Drink.

Auf dieser Seite m├Âchte ich meine Erfahrungen und meine Leidenschaft mit euch teilen und euch dazu ermutigen, auch mal selbst zu mixen. Probiert es aus, es lohnt sich!

Whiskey Sour Georg

Viel Spa├č beim Mischen!

Euer Georg